Archiv des Autors: agenda21-neckarau

Agenda und Verkehrsforum Neckarau freuen sich über Umweltpreise

„Miteinander für die Umwelt‘ war der diesjährige Themenschwerpunkt des Umweltpreises der Stadt Mannheim. Der kommunale Wettbewerb zeichnet jährlich Projekte mit Vorbildcharakter in den Bereichen Umwelt-, Klima- und Naturschutz aus.
Umweltschutz ist genauso vielfältig wie die Menschen verschiedener Kulturen, die in Mannheim zusammenleben. Mit über 170 Nationalitäten ist Mannheim eine bunte Stadt. So finden sich in den Quartieren und Nachbarschaften viele Beispiele des gemeinsamen Engagements. Preiswürdig waren gemeinschaftliche, interkulturelle Initiativen in den Quartieren und Nachbarschaften im eigenen Wohn-, Arbeits- und Lebensumfeld, die durch ihre  Projekte einen besonderen und nachhaltigen Beitrag im Umwelt-, Natur- oder Klimaschutz geleistet haben.

„Die bunte Vielfalt der in Mannheim lebenden Menschen bedeutet auch, diese vielfältigen, kulturellen Ansätze im gemeinsamen Miteinander für eine bessere Lebensqualität in der Stadt zu verbinden. Alle – egal welcher Herkunft oder Nationalität – können mit kleinen oder großen Projekten zum umweltbewussten Leben und nachhaltigen Konsumieren beitragen“, betonte Bürgermeisterin Felicitas Kubala bei der Preisverleihung.

Sanierung Rheinhochwasserdamm: gemeinsame tragfähige Lösung noch immer nicht in Sicht!

Die LOKALE AGENDA 21 Mannheim-Neckarau e.V. hat sich nach der sehr gut besuchten dritten Bürgerinformationsveranstaltung des Regierungspräsidiums Karlsruhe (RP KA) am 23.09.2019 in der Rheingoldhalle nochmals ausführlich mit den unterschiedlichen Vorschlägen zur Rheindammsanierung befasst.
Auch wenn das Regierungspräsidium aktuell einige Vorschläge der Bürger und Umweltverbände aufgegriffen hat, ist eine gemeinsame tragfähige Lösung noch immer nicht in Sicht.
Die Lokale Agenda 21 Mannheim-Neckarau, hält es daher für unerlässlich, sowohl die sehr wichtigen Sicherheitsaspekte zur Hochwasserabwehr als auch die Aspekte des Umwelt- und Baumschutzes wohldurchdacht abzuwägen, um zu einer nachhaltigen Lösung mit großer Akzeptanz zu gelangen.
Wir meinen: um dieses Ziel zu erreichen, müssen die Planungen des RP KA den alternativen Vorschlägen / Gutachten der Bürgerinitiative „BIG Lindenhof“ durch die Stadt Mannheim als Genehmigungsbehörde ernsthaft gegenübergestellt werden.
Dazu müsste eine Bewertungsmatrix z.B. gemeinsam durch Stadt Mannheim, RP und Bürgerinitiative erarbeitet werden, die dann die Grundlage für eine ausgewogene Entscheidungsfindung darstellen würde.
Das Ergebnis dieses Vergleichs inklusive Bewertung könnte und müsste dann eine gute und objektive Entscheidungsgrundlage für die Mannheimer Verwaltung und insbesondere für den Mannheimer Gemeinderat sein.

Mikrolandwirtschaft auf dem Niederbrückl

Der Verein Mikro Landwirtschaft – gemeinschaftlicher Gemüseanbau e. V. freut sich, den Neckarauern sein Pilotprojekt für einen Gemeinschaftsgarten mit Schulgarten auf dem Niederbrücklplatz in Neckarau vorstellen zu dürfen. Es werden noch Mitmacher gesucht.

Bürger aus dem Stadtteil haben die Möglichkeit ihr eigenes Gemüse anzubauen und sich beim gemeinsamen Gärtnern zu freuen. Zusätzlich ermöglicht der entstehende Gemeinschaftsgarten den Kindern und Jugendlichen des Schulprojektes ZWISCHENRAUM des Vereins Lebensnahes Lernen e.V. den direkten Kontakt zur Natur und vermittelt Wissen über den Anbau von Obst und Gemüse in der Praxis.
Insgesamt werden 16 mobile Hochbeete sowie eine Gerätehütte ab Ende September 2019 auf dem Niederbrücklplatz aufgestellt. Mikro Landwirtschaft e.V. wird die Pädagogen von ZWISCHENRAUM in Form von Unterrichtsmaterial unterstützen und beteiligte Bürger mit Rat und Tat begleiten.
Der Verein lädt zur Informationsveranstaltung am 28. September um 11 Uhr auf dem Niederbrücklplatz ein.

Mehr zur Mikrolandwirtschaft auf den Internetseiten des Vereins.